Daten - unverzichtbar, wertvoll, schützenswert!
 

Rechtslage

Ab dem 25. Mai 2018 wird die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) angewendet, ebenfalls zeitgleich auch das überarbeitete Bundesdatenschutzgesetz (BDSG nF) und die entsprechenden Landesdatenschutzgesetze.

Neben der Verschärfung des Datenschutzes drohen sehr hohe Strafen bei Verstößen für das Top-Management (bis zu 20 Mio. € / bis zu 4% des weltweiten Umsatzes).  Die DS-GVO sieht "abschreckende" Strafen vor.

Das neue Geschäftsgeheimnisschutzgesetz (GeschGehG) schützt Ihre wertvollen Informationen nur noch unter bestimmten Voraussetzungen.

Datenschutzbeauftragter

Ab zwanzig Unternehmens-Mitarbeitern (inkl. GF, Praktikanten, Studenten etc.), die ständig mit der Verarbeitung von personenbezogenen Daten Kontakt haben – unter bestimmten Umständen bereits ohne Mindestmitarbeiteranzahl – muss ein Datenschutzbeauftragter (DSB) bestellt werden. Dieser wird den Behörden entsprechend bekanntgegeben.

Ein interner DSB darf keinen Interessenskonflikt mit seiner üblichen betrieblichen Funktion haben, d.h. es darf nicht ein Mitglied der Geschäftsführung, Leiter IT, Leiter Marketing, Leiter Vertrieb etc. und auch kein Angehöriger der beispielhaft genannten Funktion als DSB bestellt werden. Der entsprechende Mitarbeiter genießt einen besonderen Kündigungsschutz, ähnlich wie ein Betriebsrat.

Die Bestellung eines externen Datenschutzbeauftragten ist zulässig und für ein Unternehmen auf Grundlage eines Dienstleistungsvertrages wesentlich flexibler und für die meisten KMUs günstiger.

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen!



E-Mail
Anruf
Infos